Landliebe

Landliebe

Landliebe

Jana Lukas

Ellie hat Geldprobleme und nur eine Chance, ihren Kopf aus der finanziellen Schlinge zu ziehen: die Teilnahme an der TV-Show Landliebe. Vier Wochen muss sie, begleitet von Kameras und in ein Dirndl gequetscht, das bayerische Großstadtdummchen mimen. Das Weingut an der Mosel, das als Drehort dient, ist zwar traumhaft schön, doch Winzer Tom entpuppt sich als hinterwäldlerischer Sturkopf. Und er ist gar nicht erfreut, Ellie als Landliebe-Partnerin aufnehmen zu müssen. Außerdem hat Ellie weder mit Toms Augen gerechnet noch mit seinem Lächeln, das ein Kribbeln in jeden Winkel ihres Körpers jagt …

 

Die Autorin:

Was tun, wenn man zwei Traumberufe hat? Jana Lukas entschied sich nach dem Abitur, zunächst den bodenständigeren ihrer beiden Träume zu verwirklichen und Polizistin zu werden. Nach über zehn Jahren bei der Kriminalpolizei wagte sie sich an ihren ersten romantischen Thriller und erzählt seitdem von großen Gefühlen und temperamentvollen Charakteren. Denn ihr Motto lautet: Es gibt nicht viele Garantien im Leben … aber in ihren Romanen ist zumindest ein Happy End garantiert. Immer! „Landliebe“ ist ihr erster Roman bei Heyne.

 

Das Cover:

Das Cover ist passend zum Titel sehr verspielt, in zarten Farben und natürlich mit Blumen dem ländlichen Thema zugeordnet. Zusammen mit dem Klappentext lädt es ein, mal wieder in das Genre Liebe und Romantik entführt zu werden.

 

Die Geschichte:

Winzer Tom wird von seinem Bruder gedrängt, bei der Fernsehshow „Landliebe“ mitzumachen, weil da eine schöne Summe Geld herausspringt und das Weingut, ihrer beider Erbe, gerettet werden kann.
Ellie hat auch gerade ein drängendes finanzielles Problem und folgt ebenfalls der Aufforderung ihrer Freundin, an der Show teilzunehmen.
Als Tom und Ellie aufeinandertreffen, sind sie zunächst wie Feuer und Wasser, was sie aber nicht davon abhält, das Kribbeln auszukosten, das entsprechende Verwirrungen auslöst.

 

Meine Meinung:

Das Buch ist in einer leichten, unterhaltsamen Sprache geschrieben und gestattet es, beim Lesen in die Protagonisten hineinzukriechen, mit ihnen zu denken und zu fühlen. Die Schauplätze sind wunderbar beschrieben und laden auf ein schönes Weingut ein.
Zusammengefasst handelt es sich um eine gut durchdachte Geschichte, die immer spannend bleibt. Wir wissen ja alle, dass romantische und dazu auch noch leichte Unterhaltung oft schwieriger zu zaubern ist als andere Genres. Daher an dieser Stelle ein großes Lob, denn ich hatte Entspannung und Spaß an den Figuren, an der Mosel und der schönen Landschaft, die ich gut kenne und auch sehr liebe.

Eine kleine kritische Anmerkung möchte ich dennoch machen: Ich hatte beim Lesen ununterbrochen „Bauer sucht Frau“ vor Augen, was ja vermutlich von der Autorin auch so beabsichtigt war. Dabei wurden etwas überzogen viele Klischees bedient, die wahrscheinlich einen komödiantischen Blick auf die Fernsehshow werfen sollten, was bei mir aber nicht ganz so ankam. Insgesamt hätte ich mir gewünscht, dass die Autorin mit ihrer Fantasie die Fernsehshow mal ganz anders und mit weniger Assoziationen zum realen Pendant gestaltet hätte. Aber das ist meine ganz subjektive Meinung.

Trotzdem bekommt das Buch meine ausdrückliche Leseempfehlung.

 

Friedericke von „friederickes Bücherblog“

 

 

 

Add a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.